wortundtat hilft seit über 45 Jahren

wortundtat per l’italiano

wortundtat pour le français

Seit über 45 Jahren unterstützt die Hilfsorganisation wortundtat Menschen in den ärmsten Regionen der Welt. 1977 begann der Verein, Leprakranken im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh zu helfen. Rasch wurde die Arbeit dort erweitert und Mitverantwortung für eine diakonische Einrichtung in Griechenland übernommen. In Tansania hilft wortundtat seit 1996 bei der Umsetzung eines regionalen Entwicklungskonzepts, in der Republik seit 2006 und im sozialen Brennpunkt in Dortmund seit 2009.

wortundtat betreibt Bildungseinrichtungen, macht ambulante und stationäre medizinische Angebote und hilft im sozial-diakonischen Bereich. Gelegentlich unterstützt das Werk Infrastrukturmaßnahmen und steht im Notfall – zum Beispiel nach Naturkatastrophen oder in Krisen in den Einsatzgebieten – den staatlichen Helfern unbürokratisch zur Seite. Neben der Hilfe zum Überleben hat wortundtat noch ein anderes, gleichwertiges Anliegen im Blick: wortundtat gibt Menschen in Not die Möglichkeit, von der christlichen Überzeugung zu hören, die die Helfer antreibt. Die Hilfe empfangenden bekommen die Chance, die Bedeutung der Bibel und ihre Inhalte kennenzulernen.

Hilfe zur Selbsthilfe von Anfang an

Die Organisation sendet keine eigenen Helfer in die Entwicklungsregionen aus, sondern arbeitet eng mit Partnern zusammen, die am jeweiligen Ort beheimatet sind. Ihnen überträgt sie die Verantwortung für die Umsetzung der Projekte. wortundtat hilft mit Ideen, Know-how und finanziellen Mitteln. Über die Jahre hinweg hat sich das Prinzip bewährt: Über 250.000 Menschen erhalten heute jedes Jahr Hilfe von wortundtat.

Experten für Entwicklungszusammenarbeit haben das Vorgehen von wortundtat immer wieder als vorbildlich bezeichnet. Alle privaten Spenden, die das Werk erhält, leitet es ungekürzt an die Projekte weiter. Alle Kosten für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit werden von Sonderspenden gedeckt.

Vom Einzelspender zum Verein mit vielen Unterstützern

Heinz-Horst Deichmann († 2014), Schuheinzelhändler aus Essen, Deutschland, Doktor der Medizin und studierter Theologe, war Initiator von wortundtat. Nach einem Besuch in Indien gründete er wortundtat und stand ihm bis zu seinem Tod vor. Danach übernahm Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der DEICHMANN SE, zusammen mit seiner Familie die Verantwortung für die Arbeit von wortundtat und setzt sie im Sinne seines Vaters fort.

Wenn Sie unsere Arbeit einmalig oder regelmäßig unterstützen möchten, spenden Sie bitte an:

wortundtat
UBS AG 8098 Zürich
BC Nr. 230 Konto-Nummer 391683.01X
BIC/SWIFT: UBSWCHZH

Kontakt:

Wort & Tat

Hilfswerk für Entwicklungsländer-Projekte

Allmendstrasse 25

CH-8953 Dietikon

fr | it