Indien

Seit über 40 Jahren in Andhra Pradesh aktiv

Im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh nahm das Hilfs- und Missionswerk wortundtat im Jahr 1977 seine Arbeit auf. wortundtat setzt dort seinen Dienst ausschließlich mit einheimischen Kräften um. Die indische Organisation AMG India International mit Sitz in der Stadt Chilakaluripet realisiert die wortundtat-Projekte in eigener Verantwortung.

Einige Basisinformationen zu Indien

Indien verzeichnete in den zurückliegenden Jahren ein beachtliches Wirtschaftswachstum (allein über 6,5 Prozent im Jahr 2017). Doch nur eine Minderheit profitierte davon. Weniger als 5 Prozent aller dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Personen verfügen nach Regierungsangaben über eine berufliche Qualifikation. Nur etwa 10 Prozent haben ein vertraglich geregeltes Arbeitsverhältnis. Das Bruttonationaleinkommen pro Kopf betrug etwa 1.805 € im Jahr 2019*. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2021 zeigte, dass die Zahl der Inder, die mit weniger als 2 US-Dollar pro Tag auskommen müssen von 2011 bis 2019 schätzungsweise von 340 Millionen auf 78 Millionen gesunken sei. Die Corona-Pandemie habe diesen Trend jedoch umgekehrt. Ohne Pandemie wäre die Zahl 2020 weiter auf 59 Millionen gesunken. Stattdessen prognostizieren die Forscher einen Anstieg auf 134 Millionen Arme.

Besonders rückständig sind die ländlichen Gebiete, wo etwa 70 Prozent aller Inder (circa 875 Mio. Menschen) leben – oft in großer Armut. wortundtat hilft in Andhra Pradesh im Süden des Subkontinents. Weitere Informationen über das Leben und die Situation der Menschen in Andhra Pradesh finden Sie im Bereich Impressionen.

Helfen mit Wort und Tat

Die Not hat insbesondere in Indien viele Gesichter, die Hilfe von wortundtat jedoch auch. Seit 1977 hat das Hilfs- und Missionswerk dort vielfältige Hilfsangebote entwickelt, die sich vor allem auf die folgenden Bereiche konzentrieren:

Wie die Hilfe langfristig wirkt zeigen ausgewählte Beispiele ehemaliger Schülerinnen und Schüler.

*Quelle: Weltbank (Stand: März 2021)