Transparenz

Offen und nachvollziehbar sein – bei der Arbeit unseres Vereins und bei der Verwendung Ihrer Spenden

Bei wortundtat kommen alle Spenden in voller Höhe bei den Bedürftigen an. Dieser Grundsatz ist ein Versprechen, das das Hilfswerk allen Freunden, Unterstützern und Außenstehenden gibt. wortundtat kann das gewährleisten, weil alle Verwaltungskosten sowie Kosten für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung durch eine jährliche Sonderspende der Deichmann-Stiftung gedeckt werden.

Unseren Partnern in den Projekten lassen wir viel Freiheit bei der Gestaltung ihrer Arbeit. Zugleich begleiten wir sie kontinuierlich und geben Anregungen und Hilfestellungen, wo wir noch effektivere Hilfe für möglich halten. Unsere Satzung beinhaltet die Ziele unserer Arbeit und die Arbeitsweise des Vereins sowie seiner Organe. Weitere wertvolle Ideen und Anregungen erhält der Verein durch einen unabhängigen Beirat.

Unsere Buchhaltung wird von unabhängigen Externen regelmäßig kontrolliert. Die Wirtschaftsprüfer erteilten ihren Bestätigungsvermerk bisher stets ohne Einschränkungen (Auszüge aus dem Jahresabschluss zum 31.12.2017 / Vorjahre siehe unten). Auf der Ausgabenseite überwiegt die Bewirtschaftung der Projekte unseres indischen Projektpartners AMG India International. Die Einnahmenseite finanziert sich zu mehr als 50 Prozent durch die Dr. Heinz-Horst Deichmann-Stiftung.

Jahresabschluss 2017

wortundtat erhöhte auch im Jahr 2017 die Ausgaben für seine Projekte auf drei Kontinenten. Insgesamt wurden rund 11,38 Millionen Euro ausgegeben (Das entspricht einer Erhöhung um ca. 600.000 Euro gegenüber 2016.). In die Projekte flossen 11,03 Millionen Euro (bzw. 96,97 Prozent). Die verbleibenden rund 350.000 Euro entfielen auf Verwaltung, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. In KIUMA stiegen die Projektkosten erneut um fast die Hälfte. Ursache dafür sind unter anderem die weiterhin nötigen Investitionen in die Infrastruktur des Projektgeländes. Ein zentraler Aspekt ist die zuverlässigere Verstromung, die vor allem für das KIUMA-Krankenhaus von großer Bedeutung ist.

 

Detailangaben für 2017 (mit Vergleichszahlen von 2016)

 

Spender können der Arbeit des Hilfswerks vertrauen

Siegel

 

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) aus Berlin bescheinigt wortundtat einen verantwortungsvollen und zweckmäßigen Umgang mit Spendengeldern. Seitdem es das Spendensiegel gibt, hat wortundtat die DZI-Standards für seriöse Spendenorganisationen ohne Unterbrechung erfüllt.

 

 

 

 

 

Vergleichszahlen der vorhergehenden Jahre

Auszüge aus den Jahresabschlüssen vorheriger Jahre