179 Kleidungsstücke

Kleidung für geflüchtete Frauen und ihre Kinder

19.054 Kleidungsstücke und Schuhe gaben die Helfer unseres griechischen Partners Hellenic Ministries (HM) im gesamten Jahr 2018 an Flüchtlingsfrauen und ihre Kinder aus. Zusammen mit dem Jahr 2017 wurden 37.299 Teile ausgegeben. Da die Kleiderkammer nur zweimal pro Woche geöffnet ist, gingen also bei jeder Ausgabe im Schnitt über 179 Kleidungsstücke „über die Theke“.

Eben-Eser – Stein der Hilfe – nennen die Griechen die Kleiderkammer im Mutter-Kind-Zentrum, das mitten in der Hauptstadt Athen liegt und vorrangig von Frauen aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten aufgesucht wird. Jeden Monat kommen durchschnittlich 100 Frauen, um gebrauchte Kleidung zu erhalten. Dabei achten die Griechen darauf, möglichst vielen Frauen helfen zu können: Wer einmal die Kleiderkammer aufgesucht hat, kann frühestens in vier Monaten erneut anfragen. Und jede Frau darf nur soviel mitnehmen, wie sie tatsächlich braucht.

Neben der Kleiderkammer sind noch zahlreiche andere Angebote in dem Haus untergebracht, darunter eine Kinderärztin, eine Frauenärztin, eine Kinderkrippe, ein kleiner Waschsalon sowie Lern- und Begegnungsmöglichkeiten. Sie alle sind Frauen, die – oft ohne ihre Partner – als Flüchtlinge in Athen gestrandet sind, und deren Kindern vorbehalten. Für Ehepaare mit Kindern oder Alleinstehende gibt es ein ähnliches Zentrum unseres Partners.