Auf eigenen Füßen

 

 

KIUMA ebnete den Weg in ein neues Leben

Mpenda Said Abdala besitzt eine kleine Autowerkstatt in der tansanischen Großstadt Songea. Dass er heute als ausgebildeter KFZ-Mechnaniker auf eigenen Füßen steht und sogar eine kleine Familie ernähren kann, verdankt er KIUMA. Der wortundtat-Partner bietet mit einer eigenen Handwerkerschule eine – im südtansanischen Buschland seltene – Chance sich beruflich zu bilden.

Zurückgebliebenes Hinterland

Mpenda Said Abdala kommt aus Marumba, einer kleinen Gemeinde an der Grenze zu Mosambik. Die Menschen dort haben nicht viel zum Leben. Und eine ,Zivilisation‘, wie wir sie kennen, ist ihnen unbekannt. Dass Mpenda in einer Strohhütte ohne Wasser- oder Stromanschluss aufwuchs, ist dort ebenso normal wie Eltern ohne Ausbildung oder festes Einkommen. Mpenda erinnert sich: „Wir lebten von dem, was unser kleines Stück Land hervorbrachte.“ Damit es für alle zum Leben reichte, mussten er und seine Brüder täglich mit anpacken.

Lernen als Mangelware

Bildung ist für viele Menschen in Mpendas Heimat ein echter Luxus. Längst nicht jedes Kind besucht die Grundschule – und von einem weiterführenden Lernen über die vierte Klasse hinaus können viele nur träumen. Mpenda ist dankbar: Seine Eltern schickten ihn zur örtlichen Grundschule und danach sogar zur Sekundarschule im 50 Kilometer entfernten Mbesa. Mathematik gefiel ihm besonders, und so machte der fleißige Junge nach der siebten Klasse erfolgreich seinen Abschluss. Von der KIUMA-Sekundarschule hatte er damals schon viel Gutes gehört, aber, so Mpenda: „Sie ist noch weiter von Zuhause entfernt als meine es war – über 100 Kilometer.“ Aus diesem Grund machte sich der junge Mann mit Erlaubnis seiner Eltern erst für seine Berufsausbildung auf den Weg dorthin.

Ein Beruf, der Spaß macht und die Familie ernährt, ist in Tansanias Süden wie ein ,Sechser im Lotto'.KIUMA eröffnet berufliche Chancen

An der KIUMA-Handwerkerschule aufgenommen zu werden erlebte Mpenda als tiefen Einschnitt – und wahren Glücksfall. Der junge Mann zählt auf: „Hier gab es gutes Essen und kompetente, uns Schülern zugewandte Lehrer.“ Dank ihnen hat er heute eine abgeschlossene Fach-Ausbildung als zertifizierter KFZ-Mechaniker in Theorie und Praxis.

Neues Leben – neue Erkenntnisse

Die Ausbildung schuf neue berufliche Perspektiven. Mpenda weiß: „Ohne KIUMA hätte ich meinen Plan von der Selbstständigkeit nie erfüllen können.“ Doch der junge Mann lernte bei KIUMA noch mehr: Die Warmherzigkeit der Mitarbeiter und der Menschen, die hinter der Einrichtung stehen, beeindruckten ihn zutiefst. Mpenda: „Mit ihrer vorgelebten Nächstenliebe haben sie mein Interesse für den christlichen Glauben geweckt, der mir seitdem Halt gibt.“ So gestärkt sieht er jetzt auch seine eigene Rolle anders:„Nachdem meine Eltern alles für mich taten, bin ich stolz, auf eigenen Füßen zu stehen.“

Derzeit noch bescheiden sorgt der fleißige junge Mann heute verantwortungsvoll für sich selbst und seine eigene kleine Familie, der mittlerweile seine junge Frau und zwei Söhne angehören.