Klassenpaten

Spende_1_2011

Den Kreislauf der Kinderarbeit durchbrechen

Kinderarbeit! In Mitteleuropa schreckt die meisten Menschen schon die Vorstellung, seine Kinder schwer körperlich arbeiten zu lassen. Wer das macht, bekommt schnell den Stempel „schlechte Eltern“ aufgedrückt. Den müssten demnach in Indien Hunderttausende tragen: Etwa 15 Prozent der Kinder zwischen fünf und 14 Jahren müssen dort mit ihrer Arbeitskraft das Familieneinkommen aufbessern – unter anderem in Steinbrüchen, Teppichfabriken oder auf Baumwollfeldern. Doch nur selten sind ihre Eltern gleichgültig oder gar bösen Willens. Normalerweise treibt sie die blanke Not, die Sorge, zu verhungern.

Es ist ein erbarmungsloser Kreislauf: Den Eltern fehlt Schulbildung. Sie wollen überleben, brauchen jede Rupie. Lesen, schreiben und rechnen lernen aber bringt kurzfristig nichts ein. So müssen die Kinder mitarbeiten, damit die Familie durchkommt. Dabei wäre Lesen, Schreiben und Rechnen der Ausweg. Denn damit haben junge Erwachsene gute Chancen auf dem indischen Arbeitsmarkt und können so dem Tagelöhnerdasein entkommen.

wortundtat betreibt eine Schule nahe den Steinbrüchen von Yeleswaram. Kinder der Steinbrucharbeiter lernen dort. Die älteren Schüler haben teilweise früher selbst im Steinbruch gearbeitet. Heute stehen sie vor einer Ausbildung oder einem Studium. Paten aus Europa finanzieren die Schulbildung, wobei die Patenschaften nicht einem Kind, sondern einem Platz in einer bestimmten Klasse gelten. Die Paten erhalten einmal im Jahr eine Danksagung mit Foto der von ihnen unterstützten Klasse.

Warum wir das so machen?

Einige Antworten:

  • Konflikte zwischen den Schülern entfallen, da alle Kinder die gleiche Leistung von ihren Paten erhalten.
  • Steigt ein Klassenpate aus, kann ohne Weiteres ein anderer den Verlust auffangen.
  • Die Patenschaften lassen sich sehr preisgünstig verwalten und steuern.


Sie können Kindern eine Chance schenken!

Sie möchten dieses Projekt regelmäßig unterstützen? Viele Menschen haben eine solche Klassenpatenschaft bereits übernommen und unterstützen uns regelmäßig mit einem festen Beitrag. Mit 24 Euro im Monat (bisher 18 Euro) können auch Sie die Versorgung eines Schulplatzes für ein neues Kind sicherstellen.

Sie möchten sich nicht monatlich binden oder weniger spenden? Die Bedürftigen sind dankbar für eine

Oder nutzen Sie die Spendenkonten von wortundtat

Deutschland
wortundtat, Deichmannweg 9, 45359 Essen

Deutsche Bank Essen
IBAN: DE10360700500340048800 / BIC/SWIFT: DEUTDEDEXXX

Postbank Essen
IBAN: DE50360100430005418432 / BIC/SWIFT: PBNKDEFF360

Schweiz
wortundtat-Hilfswerk für Entwicklungsländer-Projekte
Allmendstrasse 25, 8953 Dietikon

UBS AG 8098 Zürich
IBAN: CH530023023039168301X / BIC: UBSWCHZH80A

Österreich
wortundtat, Modecenterstraße 14/A4, 1030 Wien

Österreichische Postsparkasse
IBAN: AT296000000090230969 / BIC/SWIFT: OPSKATWW