Krankenstationen

Gesundheitsversorgung in den Dörfern

Im Süden Tansanias ist die medizinische Versorgung der Bevölkerung verglichen mit Deutschland äußerst mangelhaft. In vielen Dörfern gibt es zwar Krankenstationen, aber sie sind nicht besonders leistungsfähig: Kleinere Erkrankungen können dort in der Regel zwar behandelt werden, aber selbst Patienten mit einfachen, jedoch ungewöhnlichen Krankheiten müssen bereits an Kliniken überwiesen werden. Und schon die Aufbewahrung von Impfstoffen oder anderen Medikamenten in Kühlschränken ist vielerorts kaum zu verwirklichen, weil eine zuverlässige Stromversorgung nicht gewährleistet werden kann.

Dennoch versucht wortundtat auch hier auszuhelfen: Die Schüler der Krankenpflegeschule werden zu Einsätzen in den Krankenstationen der Dörfer des Distrikts ausgesandt. Sie lernen dort, mit einfachen Mitteln Krankheiten zu heilen, und können mit ihrem Erlernten dem Gesundheitspersonal in den Dörfern helfen.