Liebe erfahren

freuchte_tansania

In der Ausbildung erfuhr Meklina Stefano viel Unterstützung

Meklina Stefano ist Absolventin der Nähschule in KIUMA. Eigentlich stammt sie aus Songea, einer Stadt, etwa 200 Kilometer westlich des Projekts. Mit dem Auto braucht man fünf Stunden für die Strecke – so schlecht ist die Straße in diesem Teil des Landes. Trotzdem lernte Meklina von 2002 bis 2003 in KIUMA, weil sie von Verwandten und Freunden gehört hatte, wie gut die Ausbildung dort sei.

Heute lebt sie in Tunduru, der Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts, etwa 70 Kilometer oder zwei Autostunden nach Osten von KIUMA aus gesehen. Für die 1984 geborene Frau sind das große Entfernungen. Als sie noch Schülerin war, erwartete sie wohl nicht, dass sie einmal so viel von ihrem Land sehen würde. Sie und ihre acht Geschwister litten manchmal Hunger, als sie noch zu Hause lebten. Der Vater verdiente nicht genug für die Familie. Und dass, obwohl er Angestellter bei den städtischen Wasserwerken von Songea war.

Leichter als zu Hause

KIUMA war daher eine wichtige Station in ihrem Leben, sagt sie heute. Zwar habe ihre Schulbildung nicht für die Krankenschwesternausbildung gereicht, die sie gern gemacht hätte. Aber das Leben in der Schule war leichter als zu Hause, nicht zuletzt, weil es immer genug zu Essen gab. Besonders blieb ihr in Erinnerung, dass die Lehrer sie und ihre Mitschüler lobten, ihnen mit Liebe begegneten und gut auf sie achtgaben. Das war eine Erfahrung, die sie aus der Schule nicht kannte, die sie vor KIUMA besucht hatte.

Heute ist Meklina das, was man in Europa eine „gemachte Frau“ nennen würde: Sie hat eine Schneiderei am Markt von Tunduru, leitet vier Lehrlinge an und ihre Arbeit wird kaum einmal reklamiert. Wegen der guten Ausbildung, die sie in KIUMA genießen konnte, sind ihre Kleider professionell genäht und halten länger als die von ungelernten Schneidern, erzählt sie. Wer immer es sich leisten kann, geht zu Meklina, wenn er neue Kleidung benötigt. So hofft sie, weiter voran zu kommen, und eines Tages ihren Wunsch verwirklichen zu können: Sie möchte gern ein richtiges Atelier mit noch mehr Nähmaschinen und einigen zusätzlichen Angestellten haben.