Datenmanager

 

Tansania_Bibliothekar_der echte

 

Karrierestart, wo Strom Luxus ist

Adimu Saidi Mihuka ist seit Herbst 2015 Bibliothekar und Informations-Analyst beim wortundtat-Entwicklungsprojekt KIUMA. Neue Medien gehören für den 25-Jährigen zum beruflichen Alltag. Warum das außergewöhnlich ist: Adimu arbeitet in Matemanga, einem kleinen, 3.000 Einwohner zählenden Ort im Tunduru-Distrikt. Die ländlich-geprägte Region im Süden Tansanias, wo er auch aufwuchs und heute lebt, ist noch heute ohne regelmäßige Energie- und Wasserversorgung. Der Computerraum in KIUMA als moderner Arbeitsplatz des AMG-Absolventen ist somit im großen Umkreis einzigartig.

KIUMA ermöglichte weiterführende Schule

„Als Kind lebte ich mit meinen Eltern und fünf Geschwistern in einem Steinhaus ohne Elektrizität.“ Die Geschichte, die Adimu erzählt, beginnt wie die vieler junger Tannsanier vom Lande. Einen anderen Verlauf nahm sein Leben erst, als der damals 11-Jährige nach vier Jahren Dorfschule die Chance erhielt, in die KIUMA-Sekundarschule als einzige gut organisierte, weiterführende Bildungseinrichtung der Region aufgenommen zu werden. Adimu berichtet: „Bei einem Vortrag zur Entwicklung des Tunduru-Distrikts lernten meine Eltern den KIUMA-Leiter Dr. Matomora kennen. Sein Angebot, mich eine höhere Schule besuchen zu lassen, nahmen sie gern an, und auch ich war einverstanden.“ Was ihm besonders gefiel? „Ich wollte mich weiterbilden. Und ich mochte das Lernumfeld, die Lehrmethoden und die – in Tansania keineswegs selbstverständliche – Verfügbarkeit von Lehrmaterial.“

Glaube als zentrale Kraft

Darüber hinaus ermöglicht KIUMA dem jungen Mann die Vertiefung seines Wissens über Jesus und die Bibel. Mihuka sagt dazu: „Meine Familie lehrte mich, ein gottesfürchtiger Mensch zu sein. Tatsächlich betrachte ich Religion als Anfang allen Wissens. Ich bin dankbar, dass es einen Gott gibt und glaube, dass er Probleme lösen hilft.“ Und er geht noch weiter: „Diese Werte sind für mich heute Grundlage zum fried- und liebevollen Umgang mit Andersdenkenden. Gerade in unserem Land mit verschiedenen Stämmen und Kulturen ist das existenziell.“Die Zeit bei KIUMA brachte Mihuka somit zweierlei: Ein gefestigtes Wertesystem und einen erfolgreich absolvierten Schulabschluss.

In die Großstadt und zurück

 Vorreiter im Tunduru-Distrikt: Lehrer erhalten eine PC-Schulung. Das Heranführen der Schüler an die moderne Technik soll im Anschluss erfolgen.

Vorreiter im Tunduru-Distrikt: Lehrer erhalten eine PC-Schulung. Das Heranführen der Schüler an die moderne Technik soll im Anschluss erfolgen.

Nach den erfolgreichen Prüfungen stand dem mittlerweile 22-Jährigen der Weg zur akademischen Laufbahn endgültig offen. Sein Ziel: Das College der Tumaini University Makumira in Daressalam, einer Millionen-Metropole am Indischen Ozean. Das Bildungszentrum offeriert eine breite Palette akademischer Qualifikationen. Mihuka entschied sich für das Bachelor of Arts-Studienprogramm mit Schwerpunkt Informations- und Bibliothekswissenschaften. Mit 25 weiteren Studenten lernte er dort Computerprogrammierung und das Management komplexer Datensysteme.

Nach erfolgreichem Examen fand er jetzt seine erste Anstellung in seinem Geburtsort bei KIUMA. Als Berufseinsteiger kann er noch keine großen Sprünge machen, aber er hat bereits Pläne für seine berufliche Zukunft: „Ich werde Experte für internationale Informationstechnologie.“