Waschkaue

Waschkaue_gross

Der Waschsalon ersetzt Bad und Waschküche

Wasser zu erhitzen ist für viele Bewohner der Stadt Ceadir Lunga ein Luxus, den sie sich nicht leisten können, weil Energie sehr teuer ist. Besonders im Winter wird das zum Problem. Wenn die Temperaturen monatelang unter Null bleiben, nutzen daher viele Menschen die von wortundtat aufgebaute und im Betrieb mitfinanzierte so genannte Banja – ein öffentliches Bad. Dort stehen Duschen zur Verfügung, unter denen sich die Einwohner waschen können. Und wer keine Waschmaschine hat oder den Strom für den Betrieb nicht bezahlen kann, nutzt den Waschsalon direkt nebenan. Dort nimmt eine Angestellte die schmutzige Wäsche entgegen (Bild oben), reinigt und faltet sie und gibt sie dann wieder an die Besitzer aus.

Solaranlage heizt Wasser zum Waschen und Duschen

Das zum Duschen, Heizen und Waschen benötigte Wasser wird übriges von der Thermosolaranlage erhitzt. Sie steht auf dem Gelände des Obdachlosenheims, das im gleichen Gebäude untergebracht ist wie Banja und Waschsalon. Ursprünglich war geplant, dass die Stadt den Betrieb von Banja und Waschsalon finanziert, doch reichte dort das Budget nicht aus, sodass wortundtat der Stadt auch hier aushalf.