Das Prinzip

National und Community Worker helfen mit Wort und Tat

2.000 National  oder Community Workers kümmern sich vor Ort um die Ärmsten der Armen. Vor allem gehen sie in die Dörfer, in denen in Indien immer noch die größte Not herrscht. Sie haben ein offenes Ohr für die Menschen, bieten aber auch kostenlose medizinische Versorgung an. Die „nationalworker“ sind Christen. Sie wurden auf der wortundtat-Bibelschule ausgebildet und auf ihren Dienst vorbereitet. Neben der materiellen Unterstützung berichten sie auch über ihren Glauben, was auf großes Interesse stößt.

Mittlerweile haben sie über 100.000 Neue Testamente, aber auch Magazine und Flyer mit christlichem Inhalt in ländlichen Gegenden an Notleidende verteilt. Dies ermöglicht den Menschen, das Wort Gottes selber zu lesen und zu erkennen, dass sie von Gott geliebte Menschen sind. Außerdem führen sie Freizeiten für Jugendliche und Frauen durch, in denen Gottes Wort, aber auch Gesundheits-, Ernährungs- und Bildungsfragen im Mittelpunkt stehen.