Soziales

teaser_soziales

 

Den schwächsten Gliedern der Gesellschaft soll geholfen werden

Wer einmal in einer der armen Regionen Indiens war, weiß, dass der Versuch nur misslingen könnte, dort allen Bedürftigen gerecht werden zu wollen. Die Not ist so allgegenwärtig und es mangelt an so Vielem, dass man – wie wortundtat-Gründer Dr. Heinz-Horst Deichmann es einmal ausdrückte – vor ihr nur „weglaufen oder helfen“ kann. Daher sind sogenannte National Worker (etwa entsprechend den deutschen Sozialarbeitern) in der Region unterwegs, um die Menschen ausfindig zu machen, bei denen sie die größte Not vermuten.

Im Einzelnen sind daraus wortundtat-Projekte entstanden, in denen den folgenden Gruppen geholfen wird: