Allgemeinmedizin

Hoffnungsträger für Slumbewohner

In Visakhapatnam betreibt wortundtat ein komplettes Krankenhaus. Für Tausende Slumbewohner und andere Hilfsbedürftige ist dieses Krankenhaus zu einem Hoffnungsträger geworden. Eine Operation in einem staatlichen Krankenhaus wäre für sie nicht zu finanzieren, außerdem sind die staatlichen Kliniken oft überfüllt. Im Jahr 2008 baute wortundtat deshalb ein neues Krankenhaus mit 120 Betten (Bilder 3 – 5). Angeschlossen ist eine Krankenpflegeschule, in der etwa 120 junge Frauen den Beruf erlernen. Ihre Aussichten, später einen Arbeitsplatz zu bekommen, sind enorm gut: Praktisch überall in Indien wird Pflegepersonal benötigt. Mit dem Krankenhaus wird die medizinische Versorgung der Menschen im Slum erheblich verbessert.

Auch im einige hundert Kilometer südlich gelegenen Chilakaluripet betreibt wortundtat eine Krankenpflegeschule. Dort wird für die praktische Berufserfahrung mit einem städtischen Krankenhaus in der Nachbarstadt Guntur zusammengearbeitet.

Gesundheitsstationen und Kliniken

Mangelnde hygienische Verhältnisse verursachen in den Slums in Indien viele Krankheiten. Die Bewohner dort und auf dem Land sind oft zu arm, um sich um ihre Gesundheit zu kümmern. wortundtat hat verschiedene Gesundheitsstationen eingerichtet und versorgt die Hilfesuchenden kostenlos (Bilder 1 – 2 + 6 – 7).