IT-Consultant

„Es war großartige Zeit in der Schule“

Gandi Dalinaidu kommt aus einer sehr armen indischen Familie. Sein Vater ist Tagelöhner ohne regelmäßiges Einkommen, die Mutter Hausfrau. Als Dalinaidu alt genug war, die Schule zu verlassen und bei der Arbeit mit anzupacken, wollte er Geld verdienen, damit die Familie besser über die Runden kommt. Aber sein Vater war nicht einverstanden. Dalinaidu sollte weiter lernen und so bat der Vater den wortundtat-Partner AMG um Hilfe. Die Organisation nahm den Jungen im Alter von neun Jahren in eines seiner Internate auf. Dort lernte er bis zum Abschluss der zehnten Klasse und erhielt danach noch eine Weile Unterstützung, um ein Studium anschließen zu können.

„Es war eine großartige Zeit in der Schule, in der ich gelernt habe, mich mit Menschen angemessen auseinander zu setzen und im Team zu arbeiten“, sagt Dalinaidu heute. „Ohne die AMG hätte ich viel verpasst.“ Und das meint er nicht nur bezogen auf seine sozialen Kompetenzen. Auch hinsichtlich seiner Leistungen war er stets besser als der Durchschnitt und bekam schließlich nach dem Studienabschluss einen Arbeitsplatz bei einem attraktiven Arbeitgeber.

Telefonsupport für US-Kollegen

Auf der anderen Seite des indischen Subkontinents arbeitet Dalinaidu heute bei einem international agierenden IT-Unternehmen in Pune. In den späten Abend- und frühen Nachtstunden sitzt der heute 25jährige am Telefon und gibt seinen Kollegen in den Vereinigten Staaten telefonischen Support bei technischen Problemen. „Ja klar, das ist anstrengend, weil ich immer bis tief in die Nacht arbeiten muss und erst spät nach hause komme“, gibt der junge Mann zu. Aber er ist froh, dass er einen so vergleichsweise sicheren Arbeitsplatz hat. Und dankbar für die Starthilfe, die er als Jugendlicher bekam. Anfang März setzte er sich deshalb in Pune in den Zug und fuhr rund 26 Stunden zu seiner ehemaligen AMG-Schule. Dort übergab er dem Direktor vom selbstverdienten Geld eine großzügige Spende als Dank für das, was er als junger Mensch von der Organisation bekommen hatte.

leer_bild

Sein Vater wollte, dass Dalinaidu weiter lernt statt in jungen Jahren arbeiten zu gehen. Heute kann der junge Mann durch sein Einkommen die Familie und andere unterstützen.