Bildung

teaser_bildung_2

Trotz Armut zur Schule – wortundtat unterstützt die Bildung der unteren Kasten

Die Bundeszentrale für politische Bildung schrieb 2007 über das indische Bildungssystem: „Indien hat bildungspolitisch große Fortschritte vorzuweisen: Die Analphabetenquote ist deutlich auf etwa 35 Prozent gesunken, nahezu alle Kinder werden eingeschult, die einstmals erheblichen geschlechtsspezifischen Unterschiede beim Schulbesuch sind zumindest in den ersten fünf Schuljahren fast vollständig geschwunden. … Indien ist aber immer noch das Land mit den meisten Analphabeten auf der Erde und weist nach wie vor erhebliche regionale Unterschiede bei der Einschulung, dem Schulbesuch von Mädchen und von Kindern unterprivilegierter Kasten und Schichten sowie zwischen Stadt und Land auf.“ (Quelle: Informationen zur politischen Bildung, Heft 296) Diesem Problem der Ungleichbehandlung bei der Bildung widmet sich wortundtat. Dazu hat der Verein zahlreiche Angebote geschaffen, um dem Land mit den weltweit meisten Analphabeten eine gerechtere Zukunft zu ermöglichen.