Hof-Fest 2013

teaser_hof-fest-2013

350 Besucher hörten aktuelle Projektberichte beim Hof-Fest

Die Helfer aus den Projekten machten es mit anschaulichen Berichten beim wortundtat-Hof-Fest in Wuppertal für die Besucher greifbar: Menschen in extremer Armut und Not sind für die Botschaft von Gottes Liebe oft ebenso dankbar wie für die praktische Hilfe zum Überleben. Das Fazit der Projektleiter aus Indien, Tansania, Moldawien, Griechenland und Dortmund: Erst das Zusammenspiel von beidem gibt den bedürftigen Menschen in vielen Fällen neben der nötigen Kraft zum Leben auch Hoffnung, Zuversicht und neue Perspektiven.

deichmann_hoffest

Dr. Heinz-Horst Deichmann sprach zu den Menschen, die Interesse an der Arbeit des Hilfswerks zeigten.

wortundtat-Gründer Dr. Heinz-Horst Deichmann betonte in seinem Grußwort, wie wichtig ihm bei der Hilfe genau diese Kombination aus Wort und Tat ist. Auch Dr. Michael Diener, Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz, sprach in seiner Andacht darüber, wie Jesus in seinem Leben immer wieder die Verbindung von Reden und Handeln vorlebte.

In kurzen Vorträgen stellten die Projektleiter Schwerpunkte und Fortschritte der Arbeit in den jeweiligen Ländern vor. So stehen in Indien derzeit der Bau einer größeren Schule an den Kalköfen und die Versorgung abgelegener Dörfer mit Wasserpumpen im Fokus. In Tansania erreicht die Hilfe jetzt immer mehr Menschen in Dörfern, die abseits des KIUMA-Geländes liegen. Aus Moldawien waren neben den Projektleitern auch die neue verantwortliche Ärztin und ein junges Ehepaar angereist. Die beiden jungen Leute bauen eine Kinderbetreuung als Zweigstelle von Gloria auf. Einige Kinder aus dem Stern im Norden überbrachten Dr. Heinz-Horst Deichmann ein musikalisches Dankeschön. Und ein Vertreter der Arbeit in Griechenland berichtete, wie die Organisation in Athen wöchentlich bis zu 1.000 Flüchtlingen, Gastarbeitern und bedürftigen Griechen mit Nahrung, Kleidung und medizinischen Angeboten hilft.

Etwa 350 erwachsene Gäste und zahlreiche Kinder waren zum Hof-Fest gekommen. Während die Großen den Vorträgen zuhörten, nutzen die Kinder Hüpfburg, Rollenrutsche, andere Spielmöglichkeiten und paddelten – unter den wachsamen Augen der DLRG – mit dem Boot auf dem Teich beim Leimberghof. Am Ende des Tages bildeten sich lange Schlangen vor Erbsensuppe und indischem Snack und Gäste und Gastgeber nutzten die Gelegenheit zum Gespräch. Im Jahr 2014 feiert wortundtat das Hof-Fest am Samstag, 14. Juni.