Eingeweiht

hospiz_eroeffnet

Heinrich Deichmann eröffnet zusammen mit Premierminister Iurie Leancă das wortundtat-Hospiz in Moldawien

Im September eröffnete der moldawische Premierminister Iurie Leancă zusammen mit Heinrich Deichmann, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats der DEICHMANN SE und Sohn des wortundtat-Gründers Dr. Heinz-Horst Deichmann, das Hospiz in Ceadir Lunga. Der Premierminister begrüßte diese Hilfe, da im Hospiz die letzten Tage und Wochen von Sterbenden menschenwürdig gestaltet werden könnten. Er räumte ein, dass dem Staat zurzeit bedauerlicherweise nicht immer ausreichend Mittel zur Verfügung stünden, um den Betroffenen in dieser schweren Situation zu helfen. Heinrich Deichmann zeigte sich befriedigt, dass wortundtat die Möglichkeit hat, den Patienten zu helfen, die sich im Endstadium einer Erkrankung befinden.

Das Hospiz in Ceadir Lunga ist erst die zweite derartige Einrichtung im Land. Es bietet genug Plätze für die Begleitung Sterbender aus Ceadir Lunga und Umgebung. Die medizinischen Einrichtungen in Moldawien sind mit dieser Aufgabe fachlich, finanziell und personell völlig überfordert. Die Helfer von wortundtat trafen in den vergangenen Jahren in und um Ceadir Lunga immer wieder todkranke Menschen, die praktisch ohne Versorgung in ihren Wohnungen vor sich hin vegetierten. In diesen Situationen kann das Hospiz nun Abhilfe schaffen.